Packet

Herzlich Willkommen auf der Amateurfunkseite zum Thema Packet Radio.

Die Ausführungen  auf dieser Seite sind überwiegend an die Newcomer unter Ihnen gerichtet. Aber selbst die erfahrenen OM's  unter Ihnen , finden vielleicht die eine oder andere verwertbare Information!

Was ist Paket Radio ?
Paket Radio kommt aus dem Englischen und heisst "Packet", d.h. die Daten werden "Packetweise" mit hoher Geschwindigkeit (300,1200,9600 Baud und mehr) übertragen, zwischen den Packeten ist die Frequenz frei zur Verfügung anderer Stationen. Im Normalfall wird jede Zeile (begrenzt durch RETURN) zu einem Packet zusammengefasst. Mit jedem Paket wird (außer den eigentlichen Nutzdaten) noch das Rufzeichen des Absenders und des Empfängers übertragen . Dadurch ist es möglich, daß viele Packet-Radio Verbindungen auf derselben Frequenz stattfinden ohne sich zu stören . Die Software des TNC in Verbindung mit einem Terminalprogramm sucht sich aus der Vielzahl der mitgehörten Pakete nur diejenigen heraus, die für ihn bestimmt sind . Das TNC prüft, bevor er sendet, ob die Frequenz frei ist. Dadurch werden Kollisionen vermieden und die Frequenz kann für viele Benutzer gleichzeitig genutzt werden. Im Gegensatz dazu werden bei normalem Funkfernschreiben (RTTY = Radio Teletype) die Daten fortlaufend mit relativ geringer Geschwindigkeit (z.B. 45,45 Baud) uebertragen, während der ganzen Zeit ist die Frequenz belegt.Packet-Radio folgt der X.25-Norm , wie sie bei drahtgebundenen Uebertragungen benutzt wird ,  modifiziert sie aber in einigen Punkten (z.B. Adressfeld und UI-Frame). Sie wird dadurch zur AX.25-Norm, sie ist in dieser Form von der IARU (Internationale Amateur Radio Union) verabschiedet worden.
Welche Technik wird benötigt ?
Sie brauchen ein Funkgerät  
Für 1200 Baud Betrieb eignet sich praktisch jedes beliebige 2m oder 70cm Funkgerät. Falls Sie 9600 Baud Packet machen wollen, sollten Sie ein Gerät verwenden, das sich gut für Packet modifizieren läßt. Ideal sind Quarzgesteuerte Geräte, die hervorragend kurze Sende/Empfangs-Umschaltzeiten besitzen. 1200 Baud AFSK ist auch die im CB-Funk übliche Betriebsart.

Sie brauchen einen Computer
Die Packet-Controller (TNC) können mit jedem Computer betrieben werden, der eine serielle Schnittstelle (RS232, V24) besitzt. Ideal sind IBM-kompatible (PC, AT, 386, 486 etc.), Laptops, Notebooks etc.. Genau so gut läßt sich ein Atari-ST, Amiga etc. anschließen. Für alle diese Rechner sind Terminalprogramme verfügbar, mit denen man sehr komfortabel Daten senden und empfangen kann.

Sie brauchen einen Packet-Radio-Controller (TNC)
Der TNC setzt die NF-Signale des Funkgeräts in digitale Informationen um und überträgt sie zum Computer und umgekehrt. Außerdem sorgt der TNC für den korrekten Zusammenbau der Datenpakete und analysiert die empfangenen Pakete. Der TNC wird mit einem seriellen Kabel an die COM-Schnittstelle angeschlossen, am Funkgerät verwendet man die Anschlüsse Mikrophon, Lautsprecher und PTT (für 1200 Baud) bzw. Modulator, Demodulator und PTT für 9600 Baud.

Zum Lesen

 

© Copyright  1999  by Udo Hennig 
Letzte Änderung am : 01.04.1999